Produktinfos

Art.Nr.:

Brahm, Arnulf: „Kill the Boer!“ Der drohende Völkermord an den Weißen

in Südafrika und ihr Kampf um Selbstbestimmung

inkl. MwSt (7%)zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 
 
lieferbar

Tabs

„Jede Woche stirbt in dieser ach so friedlichen und ausgesöhnten Regenbogennation ein weißer Farmer eines grausamen Todes – und er stirbt, weil er weiß ist.“

„Kill the Boer!“ ist ein in Südafrika höchstrichterlich verbotenes Lied, das zum Mord an den weißen Bewohnern des Landes, den Buren, aufruft. Das Lied wird trotz des Verbotes immer wieder von südafrikanischen Politikern öffentlich angestimmt und auf Großveranstaltungen von tausenden aufgehetzten Anhängern bis zur Ekstase gesungen. Aus dem Lied ist längst blutige Realität geworden.

Der Alltag der weißen Minderheit in Südafrika ist geprägt von systematischer Diskriminierung, entschädigungsloser Enteignung bis hin zu den grausamen „Farmmorden“ – viele Experten sprechen mittlerweile zurecht von einem Völkermord, der sich am „Kap der Guten Hoffnung“ gerade ereignet und vor dem die „westliche Wertegemeinschaft“ ihre Augen verschließt.

Doch es regt sich Widerstand: Weiße Interessengruppen schließen sich zusammen und organisieren sich in Siedlungsgemeinschaften wie Orania und Kleinfontein. Arnulf Brahm ist es gelungen, in zahlreichen Interviews einen Einblick in das Alltagsleben dieser weißen Städte zu bekommen, die für ihre Einwohner ein Hort der Sicherheit und Stabilität inmitten von Kriminalität, Korruption und Chaos sind. Mit zahlreichen Fakten und Informationen aus erster Hand wird die Idee des Orania-Konzeptes, seine Entwicklung und das Alltagsleben in dieser außergewöhnlichen Stadt erstmals in deutscher Sprache ausführlich dargestellt – ein Konzept, das Vorbildcharakter auch für Deutschland und Europa haben wird, wie der Autor schließlich in seiner düsteren, jedoch mit konkreten Lösungsvorschlägen unterfütterten Zukunftsprognose ausführt.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Kapitel 1: Die ersten europäischen Besiedlungen Südafrikas

1. Die Gründung der Kapkolonie
2. Konflikte mit der Handelsgesellschaft und den schwarzen Ureinwohnern
3. Die ersten britischen Versuche zur Einnahme Südafrikas
4. Die britische Kapkolonie
5. Die Voortrekker-Republiken und die Gründung der Südafrikanischen Republik

Kapitel 2: Die Burenkriege

1. Paul Kruger
2. Der Erste Burenkrieg
3. Die Pretoria Convention und die Zwischenkriegszeit
4. Der Zweite Burenkrieg

Kapitel 3: Die Gründung der Südafrikanischen Union und die beiden Weltkriege

1. Die Südafrikanische Union im Ersten Weltkrieg
2. Die Zwischenkriegszeit
3. Die Südafrikanische Union im Zweiten Weltkrieg

Kapitel 4: Die Ära der Apartheid

1. Widerstand gegen die Apartheid
2. Das Ende der Apartheid

Kapitel 5: Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung der Weißen in Südafrika

1. Die Wahrheitskommission und das unheilige Erbe des ANC
2. Julius Malema und die Economic Freedom Fighters
3. Die Plaasmorde
3.a) Grausame Fallbeispiele der Plaasmorde
3.b) Der Widerstand gegen die Plaasmorde
3.c) Die Reaktion Australiens
4. Verfassungsänderung zur Enteignung weißer Landbesitzer
5. Weitere Formen der Diskriminierung

Kapitel 6: Der Kampf der Afrikaaner um ihre Selbstbestimmung

1. Die Volkstaat-Idee
2. Vryheidsfront Plus
3. AfriForum

Kapitel 7: Orania – Eine Idee wird zur Wirklichkeit

1. Was ist Orania?
2. Entstehung, Entwicklung und Gegenwart Oranias
3. Wirtschaftliche Situation
4. Alltagsleben in Orania
4.a) Organisation Oranias
4.b) Räumliche Aufteilung
4.c) Bildung, Kultur, Religion
4.d) Kontakte nach außen
4.e) Entwicklungsstrategie „Von dorp tot stad“
5. Das „kleine Orania“: Kleinfontein
6. Wie man konkret helfen kann

Kapitel 8: Das Ende unserer Apartheid

1. Der Mythos der „billigen Arbeit“
2. Die Masseneinwanderung
3. Einwirkungen der demographischen Entwicklung auf die Demokratie
4. Eine düstere Prognose
5. Mögliche Lösungen

Schlussbetrachtungen

266 Seiten, Broschur


Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.