Produktinfos

Art.Nr.:

An den Brennpumkten der Ostfront Band 1 + 2

preisgünstiges Doppelpack

inkl. MwSt (7%)zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 
 
nicht lieferbar

Tabs

Wilhelm Tieke
An den Brennpunkten der Ostfront I
Die Geschichte des SS-Infanterie-Regiments 4 (mot.) „Langemarck“ und des „Freikorps Danmark“

 

Von den Freiwilligenverbänden des 2. Weltkrieges, die auf deutscher Seite gekämpft haben, ragen zwei besonders heraus. Das SS-IR 4 wurde nach dem Anschluß Österreichs aufgestellt und kam 1941 im Rahmen der 2. SS-Brigade im Nordabschnitt der Ostfront und danach als schnelles Schützenregiment in der SS-Panzer-Division „Das Reich“ zum Einsatz. Im weiteren Verlauf des Krieges waren die Männer vom „Langemarck“ bataillonsweise bei verschiedenen Heeresdivisionen eingesetzt, wo sie mehrfach sowjetischen Gegenoffensiven standhielten und zu festen Stützen der wankenden deutschen Front wurden. Der 2. Teil dieses Buches behandelt die Aufstellung und den Fronteinsatz der dänischen Freiwilligen im „Freikorps Danmark“ unter Sturmbannführer Christian Frederik von Schalburg und später Obersturmbannführer von Lettow-Vorbeck. Der Autor schildert den harten, entbehrungsreichen Kampf an der Ostfront, zum Beispiel im Kessel von Demjansk, in allen Einzelheiten – ob Stoßtruppunternehmen, Häuserkampf oder Entsatzversuche.

312 Seiten, 32 Bildseiten, gebunden.

 

Wilhelm Tieke
An den Brennpunkten der Ostfront II
Die Geschichte des III. (finnischen) Freiwilligen-Bataillons der Waffen-SS

 

Als die Sowjetunion Ende der 30er Jahre Begehrlichkeiten im Baltikum und gegenüber Finnland entwickelte, führte das zum finnisch-russischen Winterkrieg 1939/40 und zum Aufleben der deutsch-finnischen Waffenbrüderschaft. In der Tradition des  im Ersten Weltkrieg in Deutschland ausgebildeten „Königlich-preußischen Jägerbataillons 27“, das aus finnischen Freiwilligen bestand, wurde das III. (finnische) Bataillon im Regiment „Nordland“ in der 5. SS-Panzergrenadier-Division „Wiking“ aufgestellt. Nach ihrer ersten Bewährungsprobe am Mius folgte 1942 der Marsch in den Kaukasus. Als ein zweites Stalingrad drohte, standen die Finnen in der Wintereinöde der Kalmückensteppe in verbissenem Abwehrkampf. Rostow, Charkow und Dnjepropetrowsk waren weitere Stationen auf dem Weg des Bataillons. General Steiner bescheinigte dem Bataillon bei der Verabschiedung nach Finnland 1943 höchste Einsatzbereitschaft und besonderes Stehvermögen.

296 Seiten,  24 Bildseiten, gebunden.

Band 1 + 2 zusammen nur 29,80 EUR

 


Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.