Art.Nr.:

Scholz, Als nur die Hoffnung blieb

In russischer Kriegsgefangenschaft.

inkl. MwSt (7%)zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 
 
lieferbar
Am 9. Mai 1945, einen Tag nach der Kapitulation der Wehrmacht, begann für den Autor das Martyrium der sowjetischen Kriegsgefangenschaft. In seinem fesselnden Augenzeugenbericht schildert der Autor seine vier langen, ihm unendlich erscheinenden Jahre, die er hinter russischem Stacheldraht verbrachte.
 
Seine Botschaft ist dennoch eine positive: Es lohnt sich durchzuhalten, weiterzumachen, die Zähne zusammenzubeißen. So wird dieser bewegende Zeitzeugenbericht – ergänzt durch Fotographien, Briefe und Dokumente – zu einer Lebenshilfe, zu einem Buch, das Mut macht.
 
256 S., s/w. Abb., geb.
Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.